Services

für Betroffene:

  • achtsames und unterstützendes Begleiten – auch bei Arztbesuchen, Krankenhaus- oder Hospizaufenthalten oder beim Einzug in eine Pflegeeinrichtung
  • Hilfen dabei, Leiden zu lindern oder – wo möglich – zu verhüten durch gemeinsame Lösungssuche
  • Ermutigung, Bedürfnisse wahrzunehmen und sie zu äußern
  • offene, respektvolle Gespräche und Unterstützung dabei, offen und respektvoll mit anderen zu kommunizieren
  • Beratung in ethischen Klärungsprozessen
  • Möglichkeiten, Kraft zu schöpfen – durch das Aufzeigen von Unterstützungsmöglichkeiten, durch Methoden der Entspannung
  • einfühlsames Begleiten rund um die Bestattung (Trauerfeier) und bei Behördenkontakten

für palliativ Pflegende und andere Berufsgruppen:

  • Coaching (Praxisbegleitung)
  • Supervision (Praxisreflexion)
  • Aus- und Weiterbildung in psychosozialen Themenfeldern (Kommunikation, Ethik, Wahrnehmung, Sterben in psychosozialer Hinsicht, Familienkonstellationen usw.)
  • Beratung und Veranstaltungen zur Psychohygiene

für Einrichtungen:

  • Fortbildungen
  • Beratung im Auftrag Ihrer Einrichtung
  • Konzeptentwicklung
  • Unterstützung beim Aufbau von Ehrenamtsstrukturen
  • Koordinationsaufgaben in Ihrem Palliativnetz
Referenzen